1/ Alle Kohlekraftwerke in Europa

Wo steht das nächste Kohlekraftwerk bei dir und wie dreckig ist es? Klicke auf den Kreis, um es dir auf Google Maps anzuschauen.

2/ CO2-Ausstoß

Im Jahr 2015 gingen 18% der Treibhausgasemissionen der EU auf das Konto von nur 284 Kohlekraftwerken

Die Breite der Balken bestimmt die gesamten Treibhausgasemissionen eines Landes.

Die Grafik basiert auf den neuesten verfügbaren Daten der Klimarahmenkonvention (UNFCCC, veröffentlicht von der Europäischen Energieagentur, EEA) und Daten aus dem European Union Transaction Log (EUTL), einer Plattform, auf der die Emissionen von Einrichtungen erfasst werden, die vom EU Emissionshandelssystem reguliert werden (EU-ETS). Die Grafik basiert auf den Emissionen aller 2015 in betrieb befindlichen Kraftwerke, einschließlich einiger Kraftwerke, die nun bereits stillgelegt wurden.

Die Grafik zeigt nicht die Emissionen folgender EU-Mitgliedsstaaten: Belgien, Estland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta uns Zypern. Diese Länder haben aktuell keine Kohle in ihrem Strommix.

3/ Nach Ländern

Wie hoch ist der CO2-Ausstoß von Kohlekraftwerken in den einzelnen Ländern? Und wie macht sich dein Land gegenüber anderen Ländern?

4/ Nach Unternehmen

Bis jetzt haben nur weniger Betreiber ihre Kohlekraftwerke stillgelegt. Werden diese Unternehmen Verantwortung übernehmen und ihre Kraftwerke bald schließen?

5/ Neue Kraftwerksplanungen

Es werden immer noch neue Kraftwerke geplant, aber es ist nicht zu spät, diese zu verhindern. Hier sind alle Kraftwerksprojekte aufgelistet, die geplant werden oder sich im Bau befinden.

Die Grafik zeigt alle Projekte, die sich in Planung oder im Bau befinden, basierend auf dem Global Coal Plant Tracker. Jeder Kreis ist mit einem Kraftwerksblock identisch.

6/ Kohleausstiegspläne

Was planen Regierungen, um einen gerechten, ambitionierten und geordneten Kohleausstieg sicherzustellen?

7/ Kraftwerksschließungen

Immer mehr Kohlekraftwerke schließen, und Kohleausstiegspläne von Regierungen dafür sorgen, dass weitere Stilllegungen hinzukommen. Trotzdem muss Europa die Gangart ändern. um die Kohle endlich hinter sich zu lassen.

Datenquellen und Methodologie

Kraftwerksdaten:

Jeder Datenpunkt auf Kraftwerksblockebene wurde individuell recherchiert und beschafft. Zu den Quellentypen gehören offizielle Kraftwerkslisten von Regierungsstellen, Genehmigungen, Firmen-Websites, Unternehmensberichte, Nachrichtenartikel und Ausschreibungen. In einigen wenigen Fällen wurden Versorgungsunternehmen oder Behörden direkt angerufen oder Vor-Ort-Besuche durchgeführt.

Neue Kohleprojektdaten stammen aus dem Global Coal Plant Tracker.

 

Emissionsdaten (nur EU):

CO2-Emissionen: Daten des EU-Emissionshandelssystems aus dem Transaktionsprotokoll der Europäischen Union (EUTL)

Treibhausgasemissionen (nach Sektoren): Nationale Emissionen, die der UNFCCC und dem EU-Überwachungsmechanismus für Treibhausgase gemeldet wurden, Daten der Europäischen Umweltagentur; Kohleemissionen aus dem Energiesektor werden als Teilmenge des Energiesektors hervorgehoben, die Teilmenge wird aus Daten des EU-Emissionshandelssystems gewonnen.

Schadstoffe: Berichtete Daten nach Richtlinie 2001/80/EG (Richtlinie über Großfeuerungsanlagen – LCPD) und des Europäischen Registers zur Freisetzung und Verbringung von Schadstoffen (E-PRTR).

 

Atomosphärische Modellierung:

Die Schadstoffkonzentrationen werden mit dem von der Europäischen Kommission genehmigten Open Source EMEP/MSC-W Chemikalientransportmodell modelliert. Wir stützen uns auf Eingangsdaten von EMEP/MSC-W, ECMWF und dem Norwegischen Meteorologischen Institut.

Gesundheitsfolgen und damit zusammenhängende wirtschaftliche Folgen (nur EU):

Die Methodik zur Modellierung der gesundheitlichen Auswirkungen und der damit verbundenen Kosten der Kohleverschmutzung ist im Bericht „Last Gasp: The coal companies making Europe sick“ beschrieben.

Download Europäische Kohlekraftwerksdatenbank

Dies sind die Rohdaten, auf denen die obigen Grafiken aufgebaut sind. Es handelt sich um den umfassendsten und aktuellsten Datensatz über die gesamte europäische Kohlekraftwerksflotte und umfasst die EU-28, die westlichen Balkanstaaten und die Türkei. Alle Informationen stammen von offiziellen Quellen oder aus der lokalen Kampagnenarbeit und werden unter einer Open-Source-Lizenz „share alike“ bereitgestellt. Das Datentool wird laufend aktualisiert.

Haftungsausschluss

Wir tun unser Bestes, um eine hohe Qualität der Datenbank zu gewährleisten. Sie basiert auf allen relevanten Daten, die den Mitarbeitern von Europe Beyond Coal bekannt sind, ist aber möglicherweise nicht vollständig, und es können weitere oder aktualisierte Informationen vorliegen, die uns nicht bekannt waren. Europe Beyond Coal gibt keine Garantien und haftet nicht für Schäden, die durch Fehler oder Auslassungen in der Datenbank entstehen können.